Stadtwerke Bellinzona

Stadtwerke Bellinzona

OptoPoint 6 für Bellinzona

Die Stadtwerke Bellinzona (Azienda Multiservici Bellinzona, AMB) sind ein Versorgungswerk für Energie, Wasser und Strom mit eigenem Telekommunikationsnetz. Optonet liefert in dem FTTH-Projekt CPE-Patchkabel , vorkonfektionierte OTOs, OptoCoils bestückt mit OptoFrame sowie BEPs, die OptoPoints.

«Wir haben zum aktuellen Zeitpunkt bereits 18,000 Nutzungseinheiten an das neue Glasfaser-Telekommunikationsnetzwerk angeschlossen. Bis zum Projektende 2020 werden es 21,000 sein. In dieser Zahl sind neben den privaten Anschlüssen auch sämtliche Unternehmensanschlüsse enthalten», erläutert Matteo Jemini, der bei der AMB für den Bereich Telekommunikation verantwortlich ist. «Wir sind sozusagen im Endspurt mit der Umsetzung.»

Konzept und Kostenübernahme

Von den gesamthaft 21'000 Nutzungseinheiten erschliessen die Swisscom und die AMB je 50 Prozent. Innerhalb der Stadt Bellinzona erstellt die Swisscom sowohl den Feeder als auch den Drop. In der Agglomeration hingegen ist die Swisscom nur für den Feeder zuständig und die AMB für den Drop, also das Teilstück zwischen dem Hausanschluss (Building Entry Point, BEP) und dem Verteiler. Neben dem Drop installiert die AMB auch sämtliche passiven Glasfaserkomponenten vom Hausanschluss bis zur optischen Anschlussdose (Optical Termination Outlet, OTO) in der Wohneinheit. «Vor der Installation führen wir eine Inspektion beim Kunden durch, um herauszufinden, ob Probleme beim Setzen des BEP zu erwarten sind. Hierbei inspizieren wir auch die Hausinstallation. Die Ergebnisse werden dokumentiert und sind Bestandteil der Vereinbarungen mit dem Hausbesitzer», erklärte Jemini. Die Erstinstallation ist für den Endkunden und den Hausbesitzer bis zum OTO in der Wohnung gratis während der Rollout Phase. Installationen nach dem Rollout hingegen sind kostenpflichtig.

Ausrüster Optonet: Auswahl und Lieferumfang

«Für die Auswahl der Ausrüster des FTTH-Projektes haben wir viele unterschiedliche Firmen evaluiert. Qualität und Preis bei Optonet überzeugten uns. Hinzu kam, dass Optonet die Möglichkeit bot, für bestimmte Anforderungen individuelle Lösungen zu erhalten. Diese Punkte waren ausschlaggebend, uns für Optonet als Ausrüster zu entscheiden», berichtet Matteo Jemini. Optonet liefert in dem FTTH-Projekt der AMB die CPE-Patchkabel vom OTO bis zum Router des Endkunden, vorkonfektionierte OTOs, OptoCoils bestückt mit OptoFrame sowie 80 Prozent aller BEPs, die OptoPoints. Die OptoPoints werden je nach Gebäudegrösse in unterschiedlichen Versionen eingesetzt. Eine individuelle Lösung, die Optonet für dieses Projekt entwickelte, war eine Glasfaserverteilkabine (Distribution Point), in denen die Glasfaserkabel von 120 Nutzungseinheiten geführt und aufgeteilt werden. Die Herausforderung bei der Entwicklung dieses OptoPoint 6 Manhold Kabinets war es, trotz der hohen Anzahl Kabeleinführungen eine extrem kompakte Bauweise zu realisieren.

Zusammenarbeit mit Optonet

«Die Zusammenarbeit mit Optonet und der Support unseres Kundenbetreuers lässt sich zusammenfassend als besonders gut bezeichnen. Wenn wir individuelle Anforderungen oder Problemstellungen haben, findet Optonet schnell eine Lösung. Das ist sehr wertvoll für uns», so Matteo Jemini.

Bilder: Stadtwerke Bellinzona und Optonet